Kinder und Jugendliche, die wir unterstützen

Wir dürfen Euch einige Kinder und Jugendliche vorstellen!

Shubaiha (17): Wir unterstützen Shubaiha seit zwei Jahren. Sie hatte vorher schon Deutsch als Fremdsprache gewählt, weil sie diese Sprache liebt. Sie freute sich natürlich sehr, dass sie nun von Österreichern gefördert wird. Wenn wir mit ihr über WhatsApp kommunizieren, dann meistens auf Deutsch. Bei den Abschlussprüfungen für das "Ordinary Level" (vergleichbar mit unserem Hauptschulabschluss) hatte sie sogar ein Sehr gut in Deutsch! Im Februar 2018 kommt Shubaiha in die 5. Klasse der angesehenen "Mengo Senior School". Wir sind sehr stolz auf sie und freuen uns, ihrer Mutter mit der Hälfte des Schulgelds unter die Arme greifen zu können.


David (21): David kenne ich am längsten von allen. Schon im Waisenhaus bot er mir seine Unterstützung an und half mir bei Behörden- und Bankwegen oder dabei, mich auf meinen diversen Wegen durch Kampala im Taxi-Wirrwarr zurechtzufinden. Heute ist er mein Kontaktmann in Uganda, derjenige, der die Verbindung zu allen Familien – auch den entferntesten – hält, die von uns unterstützt werden, und das Schulgeld weiterleitet, das ich ihm gesammelt überweise. Wenn er seine Nase nicht in die Schulbücher steckt, verbringt er seine Freizeit als Vorsänger in der Kirche. Er hat sich ein hohes Ziel gesteckt: Er möchte Rechtsanwalt werden! Die letzte Klasse vor der Universitätsreife nimmt er jetzt in Angriff. Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute!


Pauline (17): Zu Pauline ist Kontakt zu halten am schwierigsten, denn sie lebt in einem Dorf im ugandischen Hinterland ohne verlässliche Strom- und Telefonverbindung. Da der Schulweg für Mädchen auf dem Land leider voller Gefahren steckt, wohnt Pauline im Internat. Pauline möchte Krankenschwester werden! Das ist ein überaus lohnendes Ziel, das wir gerne unterstützen.


Queen (9): Sie ist das süßeste und quirligste Mädchen, das ich in Uganda kenne. Sie singt und lacht und tanzt den ganzen Tag. Sie wurde in eine Familie geboren, in der Männer durch Abwesenheit glänzen. Ihre Großmutter und Mutter schultern seit Jahren die Familie, indem sie Take-away-food kochen und im Garten des nahegelegenen Spitals an die wartenden Patienten verkaufen. 


Shafiq (17): Shafiq ist Musiker durch und durch: Seit Jahren schreibt er unter dem Künstlernamen "King Viero" seine eigenen Songs, nimmt sie auf und tritt damit bei diversen Festen auf. Bei meinem letzten Aufenthalt haben wir sogar ein Video mit einem seiner Songs gedreht: "Nfa – I die for you". Doch bevor er sich ganz der Musik verschreibt, soll er noch ein paar Jahre in die Schule gehen – zumindest das Ordinary Level soll er abschließen, mit dem er auch einen "soliden" Beruf erlernen kann. Und gute Englischkenntnisse schaden nie!